Ada Lovelace Day – Amelia Earhart

Heute, am 16 Oktober, ist der Ada Lovelace Day und somit ein Tag, an dem man besonders an die Frauen in Wissenschaft und Technik denken sollte.
Frauen sind in diesen Bereichen leider immer noch eine Minderheit, aber schon auf dem Vormarsch. Ich selbst bin ja als Informatikern auch mit dabei 🙂

Der Ada Lovelace Day würdigt die Errungenschaften weiblicher Wissenschaftler und jeder kann dabei mit machen. Man muss nur einen Artikel über sein weibliches Vorbild in Wissenschaft und Technik schreiben und schon hat man seinen eigenen Beitrag geleistet.

Der Tag ist zwar nach Ada Lovelace benannt, dennoch möchte ich hier nicht über sie schreiben. Mehr Informationen zu Ada gibt es hier.
Ich möchte über eine Person schreiben, die mir spontan in den Sinn gekommen ist, als ich vom Ada Lovelace Day gehört habe.

Diese Person ist Amelia Earhart. Das erste Mal ist sie mir in der Star Trek Voyager Folge „Die 37er“ (S2E01) begegnet. Das muss in etwa um 2005/6 gewesen sein. Ich fand sie von Anfang an interessant, besonders weil sie eine Frau und Pilotin war. Aber ich beginne mal von vorne.

Amelia Mary Earhart wurde am 24. Juli 1897 in Kansas geboren. Mit ca. 20 Jahren begann sie sich für die Fliegerei zu interessieren. Am 28. Dezember 1920 hat sie der Pilot Frank Hawks auf einem Flug mitgenommen und danach wusste sie, dass die fliegen wollte. Sie wusste, dass sie damit ein für Frauen ungewohntes Gebiet einschlagen würde, doch das hielt sie nicht ab. Zur Motivation hat sie ein Buch mit Artikeln über erfolgreiche Frauen in Männerdomänen geführt.
Nach ihrem High School Abschluss 1915 ging sie auf eine weiterführende Frauenschule, brach jedoch im 2. Jahr ab und arbeitete während des 1. Weltkriegs als Assistentin einer Krankenschwester in einem Militärischen Krankenhaus in Kanada. Danach besuchte sie das College und arbeitete als Sozialarbeiterin in Boston.
Am 3. Januar 1921 bekam sie ihre erste Flugstunde und sechs Monate später hatte sie genug Geld gespart, um sich ihr erstes eigenes Flugzeug zu kaufen. Mit dem gelben Kinner Airster, das sie „Canary“ nannte, stellte sie ihren ersten Rekord auf: die erste Frau, die auf eine Höhe von 14000 feet (4267,2 m) flog.

Im April 1928 bekam sie einen unerwarteten Anruf während der Arbeit. Darin wurde sie gefragt, ob sie nicht die erste Frau werden wolle, die den Atlantik überquert. Sie überlegte nicht lange und sagte sofort zu. Nach einer Besprechung in New York, bei der sie auch das erste Mal ihren zukünftigen Ehemann George Putnam traf, wurde beschlossen, dass sie gemeinsam mit dem Piloten Wilmer „Bill“ Stultz und Co-pilot/Mechaniker Louis E. „Slim“ Gordon den versuch wagen sollte. Am 17. Juni 1928 starteten sie in Neufundland und kamen etwa 21 Stunden später in Wales an. Somit war Earhart die erste Frau, die den Atlantik überflogen hatte.
Von da an drehte sich ihr Leben nur noch ums Fliegen. Sie belegte den dritten Platz beim Cleveland Women’s Air Derby. Sie begenete auch immer öfter George Putnam, den sie schließlich am 7. Februar 1931 geheiratet hat. Gemeinsam arbeiteten sie an ihrem geheimen Plan Amelia als erste Frau allein über den Atlantik fliegen zu lassen. Am 20. mai 1932 war es dann soweit und Amelia flog von Neufundland los. Ihr Ziel war Paris, aber wegen schlechtes Wetters und einiger technischer Probleme musste sie Nahe Londonderry, Irland landen. Trotzdem hatte sie es geschafft und allein den Atlantik überquert. Sie bekam Auszeichnungen und hat so allen gezeigt, dass Männer und Frauen das gleiche leisten können in Bereichen, in denen es um Intelligenz, Koordination, Geschwindigkeit und Willensstärke geht.

In den folgenden Jahren hat sie noch einige Rekorde aufgestellt. Unter anderem flog sie am 11. Januar 1935 sie als erste Person allein über den Pazifik. 1937, mit fast 40 Jahren, wollte sie als Höhepunkt ihrer Karriere die erste Frau sein, die die Welt umfliegt. Am 1. Juni startete sie mit ihrem Navigator Frank Noonan von Miami. Am 29. Juni landeten sie in Neu Guinea und hatten nur noch 7000 Meilen (ca. 11300km) vor sich. Ihr nächster Stop, Howard Island, eine kleine Insel mitten im Pazifik, war 2556 Meilen (4113km) von Neu Guinea entfernt und unnützer Ballast wurde entfernt, um Platz für mehr Benzin zu machen. Die Insel ist ziemlich klein und war wegen der ungenauen Karten nur schwer zu finden. Als es dunkel wurde, war es noch schwieriger und auch die Funk Verbindung funktionierte nicht einwandfrei. Das Benzin wurde knapp. Sie kamen nie auf Howard Island an. (Quelle Lebenslauf: www.ameliaearhart.com)
Auch heute noch existieren viele Theorien, was passiert sein könnte. Eine davon greift die oben genannte Star Trek Voyager Folge auf. Eine andere Möglichkeit ist, dass sie sich mit Frank, der möglicherweise ihr Geliebter war, absetzten wollte. Diese Theorien werden durch die Tatsache gestützt, dass ihr Flugzeug nie gefunden wurde. Mehr Infos zu Amelia gibts hier.

Dennoch war sie ein Vorbild für Frauen, weil sie es in einem Männerbereich geschafft hat. Mit diesem Beitrag möchte ich sie und alle anderen Frauen im naturwissenschaftlich/technischen Bereich würdigen und ihnen danken, dass sie den Weg für Frauen wie mich geebnet haben.

Advertisements
Kategorien: Kritisches | Schlagwörter: , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: