Frankfurter Buchmesse

Am letzten Wochenende habe ich gemeinsam mit meiner Mutter die Frankfurter Buchmesse besucht. Ich mache das schon seit Jahren und wollte natürlich auch dieses Jahr wieder dabei sein.

Die Buchmesse ist riesig, es gibt viele verschiedene Hallen: von den populären Verlagen über z.b. auf Bogeschießen spezialisierte Verlage zu internationalen Verlagen bis hin zu Ebook-Readern und Hörbüchern. Egal was man sucht, man wird es mir ziemlicher Sicherheit finden (nachdem man den Plan studiert und einiges an Strecke zurück gelegt hat) Es gibt jedenfalls immer etwas zu entdecken und langweilig wird es nie.

Als wir angekommen sind, sind wir zuerst zur Neuseeland Halle gegangen. Jedes Jahr gibt es ein anderes Gastland der Buchmesse und dieses Jahr war es Neuseeland. Dem Gastland wird, wie jedes Jahr, eine Halle gewidmet und um die Buchmesse herum finden viele Lesungen aus Büchern aus dem Gastland und über das Gastland statt.

Es war gut schon früh dort zu sein, denn je später, desto voller wird es und irgendwann kommen die Leute nicht mehr rein, weil die Halle voll ist, sodass erst gewartet werde muss, bis ein paar Besucher die Halle wieder verlassen haben. Wir waren ca. 9:45 in der Halle und es war noch relativ leer. Zufällig haben wir dann noch rausgefunden, dass es um 10:00 eine Aufführung gab. Bei der Aufführung haben Männer (ich gehe mal davon aus, dass es Maori waren) getanzt mit Hip-Hop Einlagen und Sprechgesang von zwei anderen Personen. Es war interessant, vor allem, da man so etwas ja nicht jeden Tag geboten bekommt. Nach dem Tanz konnte man die Männer noch draußen bewundern und sich auch mit ihnen fotografieren lassen. Leider sind die Bilder mit mir unscharf, aber ich habe sie noch mal allein fotografiert.

Danach sind wir dorthin gegangen, wo immer am Meisten los ist: Halle 3. Dort sind die populären Verlage wie Drömer Knaur und Blanvalet, außerdem die Kinderbuch und Comic Abteilung. Oft sind auch bekannte Autoren am Verlagsstand. Letztes Jahr habe ich z.B. ein Autogramm von Iny Lorenz bekommen, die dieses Jahr auch wieder da war. Zu spät habe ich leider gesehen, dass auch Nele Neuhaus da war, aber es gab genug andere Dinge zu entdecken, sodass ich nicht allzu traurig war.

in Halle 5 gab es dann die wissenschaftlichen Verlage und dort war unter anderem auch ein großer Stand vom CERN (Conseil Européen pour la Recherche Nucléaire, auf deutsch etwa: Organisation für nukleare Forschung). Die Mitarbeiter dort haben interessante Vorträge über das (wahrscheinlich) entdeckte Higgs-Teilchen gehalten und es gab sogar eine live Schaltung nach Genf (zum CERN), wo ein Mitarbeiter des ATLAS Experiments, das mit verantwortlich für die Entdeckung war, noch was dazu gesagt und Fragen beantwortet hat. Mehr Infos in englisch dazu gibt hier. Außerdem sah das alles sehr wichtig aus, mit den vielen Bildschirmen und wichtigen Anzeigen.

Außerdem hatten sie dort lustige Exponate ausgestellt, wie z.B. die Antimaterie Falle aus Illuminati und den ersten WWW-Server.

Alles in allem ist ein Besuch der Frankfurter Buchmesse immer lohnend und die ein oder andere Leseprobe bekommt man auch noch. Ein Paradies für alle Bücherfans!

Advertisements
Kategorien: Buch/Film, my life | Schlagwörter: , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: