Spaziergang durch Karlsruhe

Da ich Besuch hatte, habe ich spontan einen Stadtrundgang unternommen und mit dem Reiseführer in der Hand einige Sehenswürdigkeiten in Karlsruhe (neu) entdeckt.

Gestartet sind wir am Europaplatz. Dort ist auch die Postgalerie (Google Maps Link). Das heutige kleine Einkaufszentrum war früher ein Postgebäude, daher auch der Name. Eine Post Filiale findet man dort auch immer noch, ebenso wie die Modeladen Primark, der auch einige Monate nach seiner Eröffnung im November ’12 noch ziemlich angesagt und voll ist (auch erkennbar an den vielen Leuten, die mit den Primark Eunkaufstüten durch die Innenstadt laufen)

Läuft man von der Postgalerie nach Norden die Karlstraße entlang, läuft man direkt auf die Staatliche Münze (Google Maps Link) zu. Dies ist einer der deutschen Prägestädten für die Euro Münzen. Sind diese mit einem G geprägt, kommen sie aus Karlsruhe.
20130722-194406.jpg

Biegt man nun nach rechts in die Stephanienstraße ein, läuft man geradewegs auf die Orangerie (Google Maps Link) zu, die von der staatlichen Kunsthalle genutzt wird.
20130722-200953.jpg

Nun gibt es einen kurzen Schlenker nach links in die Hans-Thoma-Straße. Geht man am Landgericht vorbei, kommt man auf der rechten Seite nach wenigen Schritten zum Schwedenpalais. (Google Maps Link)
Dieser heißt so, weil dort früher Königin Frederike von Schweden (1781-1826), ehemals badische Prinzessin, residierte. Heute ist das Gebäude eine Führungsakademie.
20130722-203236.jpg

Direkt gegenüber ist das Hauptgebäude der Staatlichen Kunsthalle (Google Maps Link) . Dort findet man u.a. Kunstwerke deutscher, französischer und niederländischer Künstler, aber auch wechselnde Ausstellungen.
20130722-203614.jpg

Nun drehen wir uns um 180 Grad und gehen die Hans-Thoma-Straße, am besten auf der rechten Straßenseite, zurück. Nachdem wir wieder an der Orangie vorbei gelaufen sind, sehen wir auf der rechten Seite das Denkmal von Prinz Wilhelm von Baden (Google Maps Link).
20130722-205720.jpg

Hinter dem Denkmal gibt es den Eingang zum Schlossgarten. Folgt man dem Weg, kommt man direkt zu Eingang des botanischen Gartens (Google Maps Link). Dort kann man einfach hineingehen (ohne Eintritt) und das Flair genießen.
20130722-210934.jpg 20130722-210945.jpg

Anschließend lohnt sich ein Spaziergang durch den Schlossgarten und zum Schlossteich. Im Schlossgarten ist es ausdrücklich erwünscht den Rasen zu betreten, deshalb sieht man auch immer viele Leute, die im Gras sitzen und es sich gemütlich machen. Bei 35 Grad wurde sogar der Rasen gesprengt, was den ein oder anderen sicher erfreut hat 🙂

Irgendwann wird man im Schlossgarten auf eine blaue Linie aus Keramikplatten treffen. Diese führ quer über den Rasen vom Schloss zum nördlichen Ausgang des Schlossgartens, wo man nach 150 Metern zur Majolika (Google Maps Link) kommt. Diese ist eine Keramikmanufaktur mit Museum.

Nun geht es wieder zurück zum Schloss (Google Maps Link), dem Wahrzeichen vom Karlsruhe. Dort ist auch das badische Landesmuseum, wo man unter anderem den Mittelpunkt des Zirkelschlags (von diesem Punkt aus gehen die Straßen Fächerförmig ab, weshalb Karlsruhe auch Fächerstadt genannt wird) bewundern kann. Auch vorm Schloss kann man gemütlich sitzen und die Füße ins Wasser strecken.
20130722-212726.jpg

Geht man Schloss gerade aus weg, kommt man noch am Karl-Friedrich-Denkmal und am Platz der Grundrechte (und an ein paar Baustellen, zumindest im Moment) vorbei, bevor man mitten in der Stadtmitte am Marktplatz mit der Pyramide steht.
20130722-213622.jpg

Dies war unser Rundgang durch die westliche Innenstadt und Schlossgarten Karlsruhe. Es gibt also einiges zu entdecken und schöne Ecken zu sehen.

2 Extratipps habe ich noch:
1. Im Schlossgarten fährt in den Sommermonaten die Schlossgartenbahn durch den Schlosspark und auch noch etwas weiter. Die ca. 20 minütige Rundfahrt lohnt sich, weil man rumkommt und sich einfach mal entspannt zurück lehen kann. Die Station (Google Maps Link) für die Schlossgartenbahn ist beim Eingang des botanischen Gartens.
2. Nach dem Rundgang kann man wieder zum Europaplatz laufen und beim Café Emaille ein leckeres und günstiges „Hammer“ Essen und ein kühles Getränk zu sich nehmen. Zum Eingang gelangt man durch einen überdachten Korridor, einfach den Schildern folgen 😉

Advertisements
Kategorien: Reise | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: