Beiträge mit dem Schlagwort: Fasten

7 Wochen ohne Schokolade und Chips

In den letzten Wochen ist es etwas stiller geworden in meinem Blog. Ich habe einfach nicht mehr so viel Zeit und viel anderes zu tun. U.a habe ich das Fotografieren mit meiner neuen Spiegelreflex Kamera für mich entdeckt und habe viel Spaß und Zeit damit verbracht.

Seit gestern habe ich aber ein neues Projekt gestartet, an dem ich euch gerne teilhaben lassen möchte: Seit gestern Abend möchte ich 7 Wochen lang bis Ostersonntag auf Schokolade und Chips verzichten. Dass es nicht ganz einfach ist, merke ich schon jetzt. Ich hatte schon mehrfach den Wunsch nach Schokolade, bin jedoch stark geblieben. Ich weiß allerdings nicht, ob ich das 7 Wochen durchhalten kann. Ich habe viel Obst gekauft und bin von meinem Schokocornflakes zum Früchtemüsli als Frühstück gewechselt.

Ich bin gespannt, wie sich die kommenden Wochen entwickeln. Zum Glück habe ich Unterstützung durch meinen Freund, der möchte nämlich mitmachen (ganz freiwillig, ich habe ihn nicht überredet).

Ich werde weiterhin berichten, wie es läuft und ob ich irgendwelche Auswirkungen spüre. Wenigstens ist das Wetter gut 🙂

Advertisements
Kategorien: my life | Schlagwörter: , , , | 2 Kommentare

Jahresrückblick und Vorsätze

Der vorletzte Tag des Jahres hat begonnen und somit ist es mal wieder Zeit für einen Jahresrückblick:
Das Jahr startete nicht so gut. Der Lebensgefährte meine Oma, mit dem sie lange zusammen war, starb ganz plötzlich. Das war für uns alle ein Schock und ich habe mir sofort eine Woche unifrei genommen und bin zu ihr gefahren. Es war nicht leicht für sie in dem Haus wohnen zu bleiben, wo sie zu zweit gewohnt haben, deshalb ist sie Ende Februar umgezogen.
Im März hatte ich dann Geburtstag und habe mir selbst einen Besuch bei Kaya Yanar geschenkt, der gerade in meiner Stadt war. Das war wirklich schön. Im März hatte ich auch ein paar Bewerbungen für Hiwi Stellen geschrieben, wurde aber überall abgeleht, bis ich bei uns an der Uni bei den E-Technikern angefragt hatte. Die hatten ein paar Aufgaben für mich, sodass ich dort insgesamt 5 Monate arbeiten konnte.
Im April war ich mit meiner Mama im Urlaub in Dubai. Während wir dort waren, hatte der Bruder des Freundes meiner Mutter einen Schlaganfall und mein Freund hat einen Aufhebungsvertrag unterschrieben und suchte einen neuen Job.
Im Mai habe ich meinen Hiwi Job angefangen und das war recht entspannt und hat Spaß gemacht. Außerdem hatte ich die Möglichkeit mit der Uni zum CERN in die Schweiz zu fahren.
Im Juni/Juli habe ich den Sommer genossen, war am Baggersee und habe, wie letztes Jahr auch, wieder beim Women’s Run in Frankfurt mitgemacht. Außerdem bin ich an der Uni bei einer Prüfung durchgefallen, was mich ziemlich mitgenommen hat und der Ausschlag für meine Jobsuche war.Ich habe dann ein paar Bewerbungen für richtige Arbeit (keine Hiwi Jobs) abgeschickt und hatte schließlich Ende Juli ein Vorstellungsgespräch.
Im August habe ich dann die Zusage bekommen und mein Freund gleichzeitig (weil er das Telefonat mit der Zusage für mich angenommen hat) auch eine Chance sich dort zu bewerben. Ich habe mich sehr gefreut und meine freie Zeit genossen 🙂 Wir waren natürlich auch wieder beim Reggaejam Festival in Bersenbrück, bei dem ich diesmal Kamerafrau sein durfte und sogar auf der Bühne gefilmt habe.
Im September sind wir umgezogen. Anfang September den ersten kleinen Teil, Mitte September dann mit dem Rest. Außerdem hatte ich eine Einführungsveranstaltung für die Arbeit und mein Freund sein Vorstellungsgespräch. Beides lief gut.
Der Oktober hat dann sogar seinen eigenen Rückblick bekommen, weil ich da meine neue Arbeit angefangen habe. Es macht wirklich Spaß, die Kollegen sind nett und die Kantine ist gut.
Im November hat mein Schatz dann Büro gegenüber angefangen zu arbeiten 🙂 Ich habe auch Postcrossing kennengelernt und bin fleissig am Postkarten schreiben und bekommen.
Im Dezember war dann Weihnachtszeit und der 50. Geburtstag meiner Mama 🙂 Weihnachten war sehr schön und ich freue mich sehr über meine Geschenke. Jetzt kann Silvester kommen und ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Folgende Vorsätze habe ich für 2014:

  • Meine Jahresmitgliedschaft bei newmoove durchziehen (2 mal pro Woche Sport)
  • Meinen Job möglichst gut machen
  • Von 8.3 bis 19.4 (also fast die gesamte Fastenzeit) möchte ich versuchen auf Schokolade zu verzichten (ich weiß aber nicht, ob ich das schaffe)

So, ich denke das reicht. Man soll sich ja auch nicht zu viel vornehmen 😉
Was sind eure Vorsätze?

Kategorien: my life | Schlagwörter: , , , , , | 4 Kommentare

7 Wochen Ohne – Fasten 2013

Heute ist Aschermittwoch und somit der Tag, an dem für viele Christen (oder auch nicht-Christen) die Fastenzeit beginnt. Die Zeit bis zum 31. März werden sie auf bestimmte Dinge verzichten, die jeder individuell für sich bestimmt hat.

Ich selbst habe noch nie gefastet. Ich habe es ab und zu mal mitbekommen, wenn früher meine beste Freundin auf Schokolade gefastet hat (ich habe nämlich in der Fastenzeit Geburtstag und sie hat dann kein Kuchen mit gegessen), aber sonst kam ich nie wirklich damit in Berührung. Ich bin zwar evangelisch und war auch eine Zeit lang regelmäßig in meiner Gemeinde aktiv, aber das hat mich nie berührt.

In letzter Zeit habe ich auf ein paar Blogs was dazu gelesen und habe auch auf ein paar Internetseiten gestöbert. Die meisten, soweit ich das mitbekommen habe, fasten auf Süßigkeiten, Alkohol oder Zigaretten. Da die beiden letzten in meinem Leben keine Rolle spielen und ich schon mein ganzen Leben auf Zigaretten und fast immer auf Alkohol verzichte, könnte ich zwar darauf fasten, es wäre aber kein Verzicht für mich.
Dann habe ich über Schokolade nachgedacht und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich darauf nicht fasten kann. Zum einen möchte ich zu meinem Geburtstag nicht auf Kuchen verzichten, zum anderen wäre es einfach ein zu großer Verzicht für mich. Außerdem mache ich ja auch Sport, da denke ich, dass ich ab und an auch mal was süßes verdient habe.

Ich habe das Fasten fast schon wieder abgeschrieben, da bin ich gerade zufällig bei Julia von Balance-Akt auf das Konsumfasten gestoßen.

Ich setzte mir die Regeln dabei wie folgt:

  • keine unnötigen Dinge kaufen , wie Bücher, Klamotten, Schmuck …
  • Bei Kosmetik kaufe ich nur das was ich wirklich brauche und nicht hier noch eine Bodylotion und da ein Duschbad
  • Lebensmittel sind davon natürlich ausgenommen und da kaufe auch das, was ich sonst auch kaufe
  • online Shopping ist natürlich auch tabu, aber da habe ich mich in letzter Zeit eh schon zurückgehalten, obwohl ich bei amazon ein oder zwei Dinge im Einkaufswagen habe, die ich bisher einfach noch nicht gekauft habe
  • Essen gehen und selbst bezahlen (eingeladen werden zählt nicht) oder Essen liefern lassen zähle ich auch zum Fasten dazu, wobei ich mir vorbehalte in den 7 Wochen drei mal essen zu gehen und selbst zu bezahlen
  • Eine Ausnahme ist die dm Box, für die ich natürlich kaufen werde, wenn ich schon dafür ausgewählt wurde
  • Dann ist da noch die Frage nach Luxus-Dienstleistungen, die ich ja auch konsumiere. Einmal werde ich zur Mani- und Pediküre gehen, einmal zu einem Konzert und einmal zu einer Comedy Show. Das ist alles schon lange geplant. Ansonsten werde ich mich aber zurück halten.

So, das wären meine Regeln. Ich denke nicht, dass es so leicht wird, wie ich mir das im Moment vorstelle, aber ich denke es hilft, dass mein Dj in nächster Zeit auch auf sein Geld achten will und er mich so z.B. nicht zum Essen bestellen verleitet.

Ich werde spätestens nach den 7 Wochen berichten wie es war und bin selbst gespannt, wie mein allererstes Fasten wird.

Kategorien: Kritisches, my life | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.