Beiträge mit dem Schlagwort: Film abc

[Film ab(c)] Guardians of the Galaxy

Vor etwas längerer Zeit habe ich Guardians of the Galaxy gesehen. Ich bin ziemlich unvoreingenommen hinein. Ich wusste nicht genau, was mich erwartet, doch am Ende des Abends wusste ich, dass es ein guter Entschluss war den Film zu schauen.

Der Film war einfach ein super Gesamtpaket mit Witz, Spannung, Freundschaft und ein bisschen Liebe. Der Film wurde von allen aus unserer Runde super bewertet und die Aussicht auf einen zweiten Teil lässt natürlich hoffen.

Freunde des Kinos sollten bis zum Ende des Films sitzen bleiben, es kommt noch eine kurze Szene 🙂

Science Fiction, Action und Komödien Liebhaber sollten sich das Filmspektakel nicht entgehen lassen. Ich werde ihn mir bestimt nocheinmal anschauen.

Musik, Stimmung, Schauspieler, einfach alles hat gepasst. Eine Klare Anschau-Empfehlung von mir!

Advertisements
Kategorien: Buch/Film | Schlagwörter: , | Hinterlasse einen Kommentar

[Film abc] Männerherzen und die ganz, ganz große Liebe

Männerherzen 2 habe ich das erste Mal im Flugzeug auf einem Langstreckenflug gesehen, ohne dass ich den ersten Teil kannte. Dies war aber gar nicht schlimm, denn ich hatte richtig viel Spaß.

Inhalt: Mehr denn je suchen die Publikumslieblinge in Männerherzen 2 die ganz, ganz große Liebe. Der Schlagerstar Bruce Berger (Justus von Dohnányi) bringt in Männerherzen 2 den gleichnamigen Song raus. Um ein eigenes Plattenlabel zu gründen, braucht er Hilfe von Günther (Christian Ulmen) und Niklas (Florian David Fitz). Während Bruce sich leicht überschätzt, nimmt Jerome (Til Schweiger) eine Auszeit bei seinen Eltern auf dem Land, Niklas stürzt sich von einem Datingabenteuer ins nächste, Philip (Maxim Mehmet) wird Vater und Günther hat sehr spezielle Beziehungsprobleme…

Meine Meinung: Total lustig, auch wenn man den ersten Teil nicht kennt. Vor nicht allzu langer Zeit habe ich mal den ersten Teil gesehen, den fand ich aber bei weitem nicht so lustig wie den Zweiten. Es geht um verschiedene Geschichten, die irgendwie miteinander verbunden sind. Witz und Humor kommen natürlich nicht zu kurz, wenn Philip und seine Freundin einen Geburtsvorbereitungskurs besuchen oder Günther versucht etwas verführerisch zu sein. Auf jeden fall anschauen und viel lachen 🙂

Kategorien: Buch/Film | Schlagwörter: , , , | Hinterlasse einen Kommentar

[Film abc] Tatsächlich Liebe

Es ist wieder Weihnachtszeit und damit auch Weihnachtsfilmzeit 🙂 Ich liebe Weihnachtsfilme und schaue in dieser Zweit immer doppelt, ob nicht doch auf irgendeinem Sender einer läuft.
Vor kurzem habe ich auf ZDFneo meinen absolut liebsten Weihnachtsfilm gesehen: Tatsächlich Liebe.

Inhalt: Diese Ensemble-Komödie erzählt zehn separate Geschichten über die Liebe und ihre Folgen in London, mit dem großen Höhepunkt an Heiligabend. Eine der Geschichten folgt dem frisch gewählten Ministerpräsidenten des Vereinigten Königreichs, der sich an seinem ersten Tag in der Downing Street #10 in ein Mädchen verliebt, das ihm seinen Tee bringt. Eine andere Geschichte folgt der Beziehung zwischen einem Stiefvater und seinem jungen Stiefsohn, der zum ersten Mal verliebt ist. Außerdem geht es um eine Affäre eines verheirateten Mannes und einen älteren Sänger, der versucht mit einem Weihnachtssong Platz 1 zu erreichen.

Meine Meinung: einfach nur schön. Leider gibt es nicht für alle das erhoffte Liebes Happy End, aber für die meisten schon 🙂 Diesen Film kann ich einfach immer wieder schauen und ich freue mich auch jedes Jahr wieder darauf. Er ist lustig, traurig, nachdenklich und spannend, also ein bunter Mix, der für mich jedes Jahr zum Pflichtprogramm gehört!

Kategorien: Buch/Film | Schlagwörter: , , | 2 Kommentare

[Film abc] Hangover 2

Jetzt habe ich endlich mal Hangover 2 gesehen 🙂 Den ersten Teil hatte ich damals in Malta im Kino gesehen und war einfach nur begeistert und wollte unbedingt auch der zweiten Teil sehen.

Zum Inhalt: Die vier Freunde Phil, Stu, Alan und Doug reisen in der Fortsetzung von Hangover dieses Mal nach Thailand. In der Hauptstadt und Millionenmetropole Bangkok wollen die Freunde den Junggesellenabschied von Stu mit einer kleinen Feier begehen.
In Gedanken an die verheerenden Auswirkungen ihrer aus den Fugen geratenden Feier in Las Vegas schwören sich die Freunde, sich dieses Mal ganz gesittet zu benehmen. Der vorsichtige Stu hat in weiser Voraussicht alles minutiös geplant und möchte einfach nur einen gemütlichen Vorehebrunch mit seinen Freunden einnehmen. Denn seine Hochzeit soll gleich im Anschluss in Bangkok stattfinden und für die möchte Stu fit sein. Doch bekanntlich kommt es oftmals anders, als man denkt – das müssen auch die vier Männer recht bald feststellen.

Meine Meinung: wirklich lustig und ein würdiger Nachfolger für den ersten Teil. Meistens ist es ja so, dass die Fortsetzung nicht an das Original heranreicht, aber das würde ich bei Hangover nicht sagen (wobei der dritte Teil nicht so toll sein soll). Ich hatte jedenfalls Spaß, auch wenn die Story quasi die selbe wie beim ersten Teil ist, nur das diesmal nicht der Bräutigam, sondern der kleine Bruder der Braut vermisst wird. Am Ende gibt es wieder die lustigen Fotos, diesmal von der Handykamera, wo noch ein paar pikante Details genauer gezeigt werden (Stickwort: Ban-cock) 🙂

Es lohnt sich auf jeden Fall den Film anzuschauen, man hat viel Spaß und auch ein paar (wie ich finde) FSK 16 Szenen. Einfach gut 5/5 Punkten

Kategorien: Buch/Film | Schlagwörter: , , , | Hinterlasse einen Kommentar

[Film abc] Planet 51

Ich muss ja sagen, dass ich Animationsfilme wirklich toll finde und schon viel gesehen habe und Planet 51 gehört auch in diese Kategorie.

Inhalt: Der amerikanische Astronaut Captain Charles „Chuck“ Baker landet auf Planet 51 und denkt er sei die erste Person, die ihren Fuß auf den Planeten setzt. Doch zu seiner Überraschung befindet er sich in einer Wohngegend mit lauter kleinen grünen Männchen, die in einer Welt leben, die den 50er Jahren der Erde nicht unähnlich ist. Die einzige Angst der Bewohner ist eine Alieninvasion. Dann begegnen sie Chuck, welcher erstmal wegrennt und um sein Leben bangt. Doch dann begegnet er dem jungen Lem, der im Planetarium arbeitet…

Meine Meinung: lustiger Film mit allen klassischen Rollen: dem unscheinbaren Helden, dem Freund des Helden, dem Mädchen und dem Bösewicht. Und obwohl man weiß, wie es ausgeht, ist es doch spannend und ein Film für die ganze Familie. Am Ende gibt es natürlich auch noch die gute Botschaft, dass Fremde nicht gleich böse sein müssen.
Ein gute Laune Film mit netten kleinen „Tierchen“, wie dem außerirdischen Hund oder dem süßen Rover.
4/5 Punkten für einen schönen Filmnachmittag mit liebevollen Charakteren. Punktabzug für die Vorhersehbarkeit, obwohl man trotzdem mitfiebert.

Kategorien: Buch/Film | Schlagwörter: , , , | Hinterlasse einen Kommentar

[Film abc] Super 8

Am Samstag lief der Science Fiction Film „Super 8“ im Fernsehn und aus Mangel an Alternative habe ich ihn mir angeschaut. In der Vorschau erschien er eher wie ein Horrorfilm, aber da er in Fernsehprogramm App als Science Fiction betitelt war, habe ich ihm eine Chance gegeben.

Inhalt: Als sechs Teenager 1979 in einer Kleinstadt in Ohio zu einer Super 8-Kamera greifen, um einen Film zu drehen, ahnen sie nicht, welche schwerwiegenden Folgen ihre Aufnahmen haben werden. Es ist stockfinstere Nacht. An einer abgelegenen Zugstrecke wollen die Freunde gerade ein paar Szenen drehen, als sie Zeuge eines grausamen Vorfalls werden: Ein Pickup rast auf den Gleisen direkt auf einen entgegenkommenden Zug zu und prallt frontal mit ihm zusammen. Die Stille der Nacht wird zerstört durch das ohrenbetäubende Bersten von Metall und der grellen Explosion des Benzintanks, gefolgt von einem rasenden Feuerball, aus dem sich mit roher Gewalt der entgleisende Zug seinen Weg bahnt. Fassungslos starren die Teenager auf die rauchenden Trümmer, als ein unheilvolles, mächtiges Pochen in einem der Waggons ihnen Angstschauer über den Rücken jagt. Was auch immer sich dort den Weg nach draußen bahnen will, hat mit menschlicher Kraft nichts zu tun. Panik bricht aus, und die Super 8-Kamera wird Zeuge eines Vorfalls, den es später so nie gegeben haben wird…

Meine Meinung: Also ein paar Horrorszenen gab es schon, aber da die Musikuntermalung nicht wie bei Horrorfilmen war, waren die Szenen zwar gruselig, aber halbwegs erträglich. Die Story überzeugt mich nicht ganz, aber das versteh ich bei solchen Filmen sowieso nicht. Warum müssen die Protagonisten immer bei Nacht dahin gehen, wo sich die Bestie/der Mörder/der Psychopath oder sonst wer versteckt hält… Das hat doch nichts mit gesundem Menschenverstand zu tun…
Naja, jedenfalls ist der Film schon spannend, weil man nicht weiß, was sich hinter Zugentgleisung verbirgt und was die geheimnisvolle Fracht war. Immer mehr unerklärliche Ereignisse passieren in der Stadt bis schließlich die Air Force die Macht übernimmt. Alles ziemlich mysteriös. Am Ende stellt sich heraus, dass es ein Alien war, das von der Air Force zu Testzwecken misshandelt wurde und nun nach Hause will.
Naja, die Handlung war ok, muss ich jetzt aber nicht wiederholen. Vielleicht liegt es aber auch an meiner Abneigung gegen Horrorfilme, jedenfalls vergebe ich nur 2/5 Punkte

Kategorien: Buch/Film | Schlagwörter: , , , | Hinterlasse einen Kommentar

[Film abc] Dinner für Spinner

Gestern lief „Dinner für Spinner“ im fernsehn und ich dachte mir, dass das doch sicher ein gutes „D“ für mein Film abc geben würde 🙂

Zuerst der Inhalt: Um seiner steilen Karriere weiteren Auftrieb zu verschaffen, nimmt Manager Tim (Paul Rudd) am „Dinner für Spinner“ teil. Bei diesem absurden Fest der Reichen und Mächtigen ist es das Ziel, mit einem möglichst idiotischen Begleiter aufzukreuzen – und so soziales Prestige zu sammeln. Tims Angehimmelte Julie (Stephanie Szostak) ist ganz und gar nicht nicht begeistert von dieser Unsitte und so sieht der Karrierist schon fast davon ab, überhaupt zum berüchtigten Dinner anzutreten. Als er aber auf Barry (Steve Carell) trifft, der tote Mäuse präpariert, ist es mit der Besinnlichkeit vorbei – einen solchen Vollidioten hat er noch nie erlebt. Barry wird als Ehrengast gechartert. Tim ahnt nicht, welches Chaos er mit seiner Entscheidung auf allen erdenklichen Ebenen, von seiner Arbeits- bis zur Privatwelt, entfesseln wird. Barry meint es zwar immer gut, macht jedoch alles falsch. Von Tims One Night Stand, dem er Tims Adresse gibt, Tims Freundin, der er unabsichtlich falsche Informationen gibt oder der wichtige Arbeitsbruch. Alles geht schief.
Am Ende gibt es jedoch ein Happy End und Tim erkennt, dass Barry eigentlich ein netter Kerl ist.

Meine Meinung: Kurzweiliger Spaß für einen Samstagabend. Ich fand ihn lustig und konnte mir ein Lachen an manchen Stellen nicht verkneifen. Gut, die Story ist vorhersehbar und am Ende sind alle glücklich, aber die vielen Umwege, über die es zum Happy End kommt, machen den Film doch aus.
Natürlich ist es immer wieder die selbe Geschichte: Mann und Frau sind glücklich, irgendwas passiert, sie entzweien sich, sie „hat“ einen anderen Kerl, Missverständnisse klären sich auf und am Ende heiraten sie 🙂
Mir hat es jedenfalls Spaß gemacht den Film zu schauen.

Fazit: 4/5 Punkten für den Humor und die komischen Situationen, die immer wieder aus Barrys Verhalten entstanden. Punktabzug für die Vorhersehbarkeit wegen der klassischen Story.

Kategorien: Buch/Film | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

[Film abc] Independence Day

Gestern lief Independence Day im Fernsehen und ich habe ich endlich auch mal gesehen. Eigentlich sind solche Endzeit Filme eher nicht mein Fall, aber mein Freund wollte ihn gerne sehen, da hab ich mit geschaut (wobei ich mehr geschaut hab als er, der am am Laptop beschäftigt war 😉

Hier erstmal der Inhalt: Die Radioteleskop-Phalanx in Arecibo empfängt ein ungewöhnliches Signal aus dem All, dessen Quelle nur unweit von der Erde entfernt ist. Bald stellen die Wissenschaftler fest, dass sich eine gewaltige Raumschiffarmada zielsicher auf den blauen Planeten zu bewegt. Der Computerfreak David Levinson (Jeff Goldblum) analysiert das außerirdische Signal und kommt zu einem erschreckenden Ergebnis: Es handelt sich um eine Art Countdown innerhalb der Kommunikation zwischen den Alienschiffen, die sich mittlerweile direkt über den größten Städten des Planeten positioniert haben. David nutzt den verbleibenden Kontakt zu seiner von ihm getrennt lebenden Frau Margaret (Constance Spano), die mittlerweile einen Posten als Sprecherin des US-Präsidenten (Bill Pullman) innehat, um diesen über seine Entdeckung in Kenntnis zu setzen und ihm nahe zu legen, die Städte sofort evakuieren zu lassen. Der will zunächst einmal nicht ausschließen, dass die Besucher auch in friedlicher Mission unterwegs sein könnten, wird aber spätestens nach Ablauf des besagten Countdowns eines Besseren belehrt: Durch Aktivierung der eindrucksvollen Strahlenkanone eines jeden Raumschiffs werden die anvisierten Metropolen mit einem Schlag dem Erdboden gleich gemacht. Der Präsident und seine Familie, David samt Vater und Ex Frau, ein paar weitere Leute aus dem Weißen Haus sowie ein paar Zivilisten aus den Städten können fliehen, sei es in der Air Force One des Präsidenten, in einem Techniker Raum eines Tunnels oder sonst wie. Die Protagonisten treffen sich schließlich alle in der Area 51 wieder, wo sich unter anderem ein Raumschiff der Aliens befindet. Dieses wird zum Gegenschlag von Marine Corps Pilot Captain Steven Hiller (Will Smith) und David, der einen Computervirus zum Ausschalten der Schutzschilde entwickelt hat, benutzt und am Ende werden alle Schiffe weltweit angegriffen und außer Gefecht gesetzt. Das Happy End muss ich hier nicht extra erwähnen: die Menschheit ist gerettet, die Aliens sind tot und die Frauen können ihren Männern um den Hals fallen. Zum Schluss wird natürlich noch ein schöner Unabhängigkeitstag gewünscht.

Jedenfalls habe ich „Independence Day“ jetzt auch mal gesehen und ich finde ihn ähnlich wie „2012“. Es ist das gleiche Muster: Unglück tritt ein, viele Menschen sterben, die (meisten) Protagonisten überleben und am Ende gibt es sowas wie ein Happy End.
Hätte ich den Film im Kino gesehen (wie 2012), wäre ich sicher das ein oder andere Mal zusammen gezuckt, aber auf der heimischen Couch habe ich da zum Glück keinen Schock Moment.

Ich fand den Film gut und auch sehenswert, allein hätte ich ihn mit aber wohl nicht angeschaut. Aber dafür, dass er von 1996 sieht er super aus, auch von den Effekten her. Ich hätte ihn definitiv später eingeordnet (man merkt es nur an den Laptops im Film). Der Film ist ein gewaltiges Action Ereignis mit guten Bildern und spannender Handlung, aber meiner Meinung nach nichts für Angsthasen (wie mich) ohne männliche Begleitung 😉
Natürlich gab es auch ein bisschen Romantik, wie z.B. eine Last Minute Hochzeit, die ich sehr romantisch fand (das ist zwar jetzt nicht unbedingt mein Hochzeitswunsch, aber unter diesen Umständen war das schon süß).
Außerdem finde ich es sehr schön, dass der Hund überlebt 🙂

Fazit: Action geladener Endzeit Film, der durchaus sehenswert ist, auch wenn es nicht unbedingt mein Genre ist. Ich gebe 5/5 Punkten für tolle Effekte, spannende und thematisch interessante Handlung und den Hauch von Romantik mit dem Happy End 😉

Kategorien: Buch/Film | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.